Gemeinsame Webarchitektur für Oberösterreich und seine Regionen

Seit Sommer 2012 sind die Tourismuswebsites für Oberösterreich, das Salzkammergut, die Vitalwelt Bad Schallerbach und sieben weitere Destinationen im Bundesland online. Die Konzeption, das Design und die Architektur der neuen touristischen Internetpräsenz Oberösterreichs und seiner Destinationen ist in einem eineinhalbjährigen Prozess gemeinsam von OÖ. Tourismus und den Partnern im Salzkammergut und der Vitalwelt Bad Schallerbach entwickelt worden.

Die Programmierung und Umsetzung erfolgte durch unser Team der Webfactory. Eine besondere Herausforderung war, die gesamte Webarchitektur auf das neue CMS System Typo3 umzustellen, einige der Websiten hatten inzwischen mehr als 10 Jahre an Entwicklung hinter sich, und so bedeutet der Umstieg auf das neue System einen Quantensprung an neuen Möglichkeiten und ist eine wichtige Weichenstellung für die zukünftige Weiterentwicklung des Webangebotes.

Im Zentrum der Navigation stehen zwei Fragen, die sich jeder bei der Urlaubsplanung schon selbst gestellt hat: Wohin möchtest Du reisen? Was möchtest Du erleben? Mit der Aufforderung zur aktiven Suche nach Antworten empfängt die neue Tourismus-Website ihre Besucher und tritt mit ihnen in einen Dialog. Dieser führt den Gast wie ein roter Faden durch die gesamte Website. Einem Reiseführer gleich, weist www.oberoesterreich.at den Besuchern den Weg durchs Land - entweder zu den Urlaubsregionen oder zu unterschiedlichen Erlebnisthemen, von Radfahren über Wandern bis zum Gesundheits- oder Kultururlaub.


Das Rückgrat hinter der neuen Internetdarstellung ist ebenfalls ein Produkt der TTG. "TOURDATA" , die zentrale Datenbank für das touristische Angebot in Oberösterreich. Hier werden alle relevanten Tourismusinformationen - von Unterkünften über buchbare Angebote bis hin zu Sehenswürdigkeiten und Rad- und Wander-wegen - in einem Pool zusammengeführt, um anschließend über verschiedenste Kanäle für den Gast verfügbar gemacht zu werden. "

Seit Freischaltung der ersten Websites im Juni 2012 haben sich noch einige weitere Regionen in Oberösterreich für die gemeinsame Webarchitektur entschieden: